Unser Beitrag zur Umwelt

Für unseren Familienbetrieb ist es sehr wichtig, unseren Teil zum Umweltschutz beizutragen.
Durch Ihren Aufenthalt bei uns leisten Sie automatisch einen Beitrag für den Erhalt einer gesunden Umwelt. Wie? Das erläutere ich Ihnen gern in den folgenden Zeilen:

Regionale Lebensmittel

Durch unser Bemühen, möglichst viele regionale Lebensmittel bei unserem Frühstück anzubieten, ergeben sich folgende Vorteile:

  1. Die Wertschöpfung bleibt im Ländle
  2. Sicherung der umliegenden Arbeitsplätze
  3. Durch die kürzeren Anfahrtswege der Lebensmittel wird die Umwelt sehr entlastet

Im Zuge dessen versuchen wir auch, große Verpackungseinheiten in Anspruch zu nehmen. Es wird Ihnen bei unserem Frühstücksbuffet auffallen, dass wir keine kleinportionierten Lebensmittel wie Marmelade, Butter oder Haselnusscreme haben. Dadurch gibt es weniger Verpackungsabfall, vor allem Plastik!

Von diese Betrieben beziehen wir unsere Ware

  • Ländle Milch (Milch, Joghurt, Butter)
  • Alpenkäse Bregenzerwald (Käseplatte)
  • Metzgerei Walser (Wurstplatte)
  • Martinshof (Eier, Dinkelmehl, -flocken)
  • Bäckerei Luger (Brot)
  • Metro (Großhandel-Nahversorger) – über Metro beziehen wir den Orangensaft und die gespritzten Säfte. Natürlich in Glasflaschen statt in Tetrapak.
  • Reinigungsfachmarkt (Putzmittel, Waschmittel, Duschgel und Handseife usw.)
  • Fa. Greif (Bezug für Bettdecke und Kopfkissen) – klimaneutral!
  • Wöchentliche Gemüsekiste von Fam. Fessler aus Sulz

Durch die Globalisierung ist der finanzielle Aufwand regionaler Produkte sicher um ein Drittel höher. Der Gewinn für unsere Natur ist aber weit höher! Und wir können uns auf die hohe Qualität der Lebensmittel verlassen.

Wir hoffen, auch unsere Mitmenschen und andere Betriebe motivieren können, umweltfreundliche Praktiken und Bezugsquellen zu nutzen. Vielleicht fällt auch Ihnen spontan etwas ein, das Sie im Alltag umstellen können. Oder Sie haben einen Vorschlag, was wir noch weiter verbessern können. Selbst, wenn es nur eine Kleinigkeit ist, hat sich der Aufwand schon gelohnt.

Klimaneutralitätsbündnis 2025:

Ein Ziel dieses Bündnisses ist es klimaneutral zu werden. Das heißt für uns, den CO2-Ausstoß in unserem Haus so gering wie möglich zu halten.

Schon bevor wir 2016 dem Bündnis beigetreten sind, haben wir viele umwelt- und klimafreundliche Maßnahmen getroffen:

  • Eine Solaranlage für Warmwasser
  • Hackschnitzelheizung statt Ölheizung ( 12.000 Liter Heizöl pro Jahr) – Ersparnis: 40 Tonnen CO2 im Jahr
  • Photovoltaik-Anlage (120 m2) – ca. 17.000 kWh pro Jahr werden produziert, davon werden 8.300 kW/h selber verbraucht. Der Rest wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist.
  • Anschaffung eines E-Auto. Pro Jahr werden damit 14.000 km zurückgelegt.
  • Anschaffung eines zweiten Autos, mit Gas betrieben
  • Installation eines Stromspeichers in Form einer 12-kWh-Batterie
  • Mittlerweile haben wir zwei Drittel unserer Gästezimmer auf Fußbodenheizung umgestellt
  • .

Aktuell haben wir den CO2-Ausstoß auf ca. 25 Tonnen pro Jahr reduziert. Dadurch, dass wir verschiedene Projekte unterstützen, freuen wir uns, das Prädikat „klimaneutrale Übernachtungen mit Frühstück“ anbieten zu können.

Kleinigkeiten, die wir sonst noch umgestellt haben

  • Kein Nutella, sondern Haselnusscreme, die kein Palmöl hat, Bienenhaltung
  • Die Zimmer und Gänge sind mit stromsparenden LED-Leuchtmitteln ausgestattet
  • Ladestation für E-Autos, für unsere Gäste natürlich kostenlos

Pension zum Löwen

Sebastianstraße 16 | 6850 Dornbirn | Vorarlberg - Österreich | Tel: +43 5572 22240 | Fax: +43 5572 33703
E-Mail: loewen.oberdorf@vol.at | Web: www.loewen-dornbirn.at

Impressum | Datenschutz